Schriftgröße: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

2.Männer: Wenn das Auswärtsderby zum Heimderby wird

09.01.2018

Wenn es am kommenden Samstag, den 13.01.2018, wieder Handball in der Nessetalhalle heißt, dann nicht etwa, weil die Hornets ein Heimspiel haben, sondern weil sie eine Auswärtspartie austragen. Aufgrund eines Wasserschadens im Boden der Ernestiner Sporthalle ist diese teilweise gesperrt, was einen Spielbetrieb unmöglich macht. So müssen die Spiele des Ernestiner SV in anderen Sporthallen des Landkreises Gotha ausgetragen werden. Zuletzt stand hierzu die Körnberghalle in Friedrichroda zur Verfügung. Doch genau zum Derby spielen die Ernestiner in Goldbach. Ob dies vielleicht eventuell ein Vorteil für die Hornissen sein könnte, wird sich am Samstag beim Derby dann zeigen.

 

Die Gastgeber des ESV haben sich vor der Saison kräftig verstärkt. Neben den Feldspielern Sobanic, Kubina und Walger, wechselte auch Tobias Frech als Torhüter zum ESV. Erst letzte Woche gaben sie einen weiteren Neuzugang bekannt. Mit Daniel „Atze“ Köhler spielt nun ein weiterer ehemaliger Goldbach/Hochheimer bei den Ernestinern.

 

Aktuell belegen die Residenzstädter nach 5 Spielen mit 4:6 Punkten den siebten und somit vorletzten Platz der Verbandsligatabelle. Zuletzt spielten sie am vergangenen Wochenende gegen die Mannschaft es SV Einheit Bad Salzungen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, bei welcher die Einheittruppe mit einem Vorteil von 15:16 in die Kabine ging, zogen die Ernestiner in der zweiten Halbzeit etwas an und sicherten sich mit einem 32:27 den ersten Heimsieg der Saison.

 

Besonders Routinier Liening (9 Tore), Stadelmann (7 Tore) und Torhüter Seitz hielten die Männer des ESV im Spiel und sorgten für den Doppelpunktgewinn. Auch in den abgelaufenen Partien waren diese drei ESV-Spieler der Grundstein für ihren Spielaufbau und -ablauf.

 

Die Hornets rangieren nach 6 Partien, aus den sie 6:6 Zähler mitnehmen konnten, auf dem 4.Tabellenplatz. Unter den Punkten auch die zwei Überraschungssiege (29:18 gegen Eintracht Eisenach/ 24:29 beim HSC Erfurt). Wie auch die Ernestiner bestritten die Blau-Weißen ihre letzte Partie gegen die Einheitmänner aus der Badestadt. Nach einer verkorxten ersten Halbzeit und einem 7-Tore-Rückstand gewannen unsere Jungs am Ende noch mit 22:21. Ungemein begeistert waren die Fans vom Teamgeist und dem unbedingten Siegeswillen den die Hornets an den Tag legten. Auch im anstehenden Derby soll diese Einstellung an den Tag gelegt und auf die Platte der heimischen Halle gebracht werden.

 

Da nur einige Zeit nach dem Anpfiff des Spieles der Zweiten, die Erste in Ziegelheim auf Punktejagd geht, ist bisher noch ungewiss, mit welcher Mannschaft die Hornissen am Samstag zum Derby auflaufen wird. Aber eins ist klar, das Derbyfieber wird sie alle packen und sie werden kämpfen bis zum Schluss, denn Derbysiege sind nun mal die Schönsten.

 

In der letzten Spielzeit haben sich die Hornets beide Derbysiege gegen den ESV gesichert. In Gotha deklassierte man die Mannschaft aus der Residenzstadt und gewann mit 25:36. Die Partei in der Nessetalhalle ging mit 22:19 an die Goldbach/Hochheimer.

 

Angepfiffen wird dieses heiße Derby um 15 Uhr von den Unparteiischen Müller/Lintz.

 

Liebe Hornets-Fans macht euch auf den kurzen Weg in die Nessetalhalle und unterstützt die Männer lautstark bei ihrem Auswärtsderby!