Schriftgröße: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

1.Männer: Glücklicher Jahresbeginn?!

04.01.2018

Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht für die erste Hornissenmannschaft das nächste Heimspiel an. Am kommenden Samstag, den 06.01.2018, tritt die Rothhämel-Sieben dann gegen den direkten Tabellennachbar die HSG Saalfeld/Könitz an.

 

Mit 6:16 Punkten sind beide Teams punktgleich und belegen gemeinsam den 11. Platz der Thüringenligatabelle. Die Punkte der Saalfelder setzen sich wie folgt zusammen: Gleich zum Saisonbeginn ließen sie die Handballgemeinde in Thüringen aufhorchen und sorgten für die Überraschung des 1.Spieltages. Mit einem 32:30 schlugen sie den Favoriten des Sonneberger HV in einem sehr spannenden Spiel. Viele schätzen das Team der HSG als Überraschungsmannschaft der Saison ein. Nach dem Hammer-Erfolg zu Beginn folgten noch zwei Punktgewinne gegen Mitkonkurrenten aus dem unteren Tabellenfeld. Mit 32:25 gewann man gegen die zweite Vertretung des HSV Apolda 1990 und mit 21:22 gewann man in der Sporthalle zum „Goldenen Pflug“ gegen den Aufsteiger des SV Aufbau Altenburg. Gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellenfeld, sieht es ähnlich wie bei den Hornets, noch nicht perfekt aus bzw. kann man hier nur schwer punkten. Denn mit dem 40:20 gegen den HBV Jena 90, dem 25:40 gegen den ThSV Eisenach 2 und dem 34:17 bei der HSG Werratal 05 zeigten sich die Schwachstellen, hier auch vor allem in der Abwehr, bei der Mannschaft aus der Feengrottenstadt.

 

Mit 353 Toren ins eigene Gehäuse liegen die Saalfelder auf Platz 4. Die Blau-Weißen hingegen konnten ihre Gegner bisher immer bei relativ wenig Toren halten und so stehen bei ihnen nur 292 Gegentreffer zu Buche. Vor allem durch eine gute Abwehrarbeit können die Hornissen im Spiel gegen die HSG Saalfeld/Könitz erfolgreich sein.

 

Im Angriff liegt das Augenmerk bei Florian Reiner und Christoph Zapf, denn diese Beiden bringen die Saalfeld-Könitzer immer wieder mit ihren wurfgewaltigen Treffern nach vorn. Ebenso gefährlich ist Jörg Schmeißer, der im bisherigen Saisonverlauf nahezu jeden 7m verwandelte.

 

Der letzte Punkterfolg bei den blau-weißen Hornets liegt fast schon 10 Wochen zurück. Hier konnten sie mit einem 32:27 einen Heimerfolg gegen den SV Aufbau Altenburg feiern. Danach folgten die Hammer-Spiele gegen die Favoriten um die Thüringenliga-Krone. Allesamt wurden von den Hornissen gut gestaltet und gingen nur knapp verloren ( 28:25 beim HSV Ronneburg/ 20:24 gegen die HSG Werratal 05). Die Mannschaft zeigte immer wieder ihren Kampfgeist und ließ sich auch von stärkeren Gegnern nicht so schnell abschütteln. Diese Tugend soll nun auch im Jahr 2018 weitergeführt werden.

 

Die Partie gegen die HSG Saalfeld/Könitz ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn zum einen müssen sich die Spieler nach der Weihnachtspause wieder einspielen und zum anderen zeigt sich die HSG sehr spielfreudig bei Spielen gegen Tabellenkonkurrenten. Dennoch sind die Blau-Weißen heiß darauf, endlich wieder den Ball in der Hand zu haben und Treffer im gegnerischen Tor zu versenken.

 

Für die Hornets wäre ein Heimerfolg zum Jahresbeginn natürlich ein weiterer Schub für das Selbstvertrauen der Mannschaft. Natürlich führt nur eine Kombination eines gut eingespielten Teams und eines lautstarken Publikums zu diesem Punktgewinn. Deshalb macht euch mit Kind und Kegel auf in die Nessetalhalle und seid dabei, wenn das Unparteiischengespann Kallenbach/Vockenberg um 19 Uhr diese spannende Partie anpfeift.

 

©Wiebke Töpfer